Die gesunde Ernährung von Welpen und Junghunden

pexels-photo-26128Zunächst ist es leicht, einen Welpen zu füttern. Das übernimmt die Hündin. Während sechs bis zehn Wochen säugt die Mutter ihre Welpen. Um diesen Zeitpunkt interessieren sich die Welpen für die Nahrung der Mutter. Sie ergänzt den Speiseplan ihrer Jungen, in dem sie ihr vorverdautes Futter hervorwürgt. Einige Zeit später wird die Hündin die Welpen weniger stillen, um sie dann gar nicht mehr an das Gesäuge zu lassen. Schon lange vorher empfiehlt sich das Umstellen auf Welpen-Aufbaukost.

Der Aufbau der Welpenkost

Die Futterumstellung oder –bereicherung ist eine Aufgabe für den Magen-Darm-Trakt des jungen Hundes. Ein verantwortungsvoller Züchter gewöhnt die Welpen schrittweise an die neue Kost. Übernehmen Sie einen Welpen im Alter von 8, idealerweise 10-12 Wochen mitsamt seinem Futter, welches der Welpe vorher bekam. Der Abschied von Mutter und Geschwistern ist eine enorme Belastung für den kleinen Hund. Ersparen Sie ihm und Ihnen Bauchschmerzen und Durchfälle und behalten Sie das Futter bei. Sie werden es zu einem späteren Zeitpunkt umstellen und Ihrer Denkweise anpassen (Trockenfutter, Nassfutter oder BARF).

Die Hauptwachstumsphase liegt in den ersten sechs Lebensmonaten. Wird der Hund in dieser Zeit falsch ernährt, kann dies Einfluss auf die lebenslange Gesundheit nehmen. Eine Überfütterung führt zu einem schnelleren Wachstum, welches die Knochen und Muskeln überfordert. Frischfleisch ist für Welpen nicht optimal, da der junge Darm mit eventuellen Bakterien oder Parasiten nicht zurecht kommt. Ein Zuviel an Fleisch führt zu einem Kalziumverlust und einer Entkalkung der Knochen.

Anzahl und Menge der Mahlzeiten

Die individuelle Menge hängt ab von der Rasse und dem später zu erwartenden Gewicht. Es gilt: „So wenig wie möglich, so viel wie nötig“ – um Übergewicht zu vermeiden. Die gesunde Zufuhr von allen Vitaminen und Mineralstoffen ist absolute Bedingung. Hersteller von Alleinfuttermitteln geben auf den Verpackungen Hinweise zur optimalen Menge, die grundsätzlich reicht. Behalten Sie Ihren eigenen Vierbeiner ständig im Blick. Wenn Sie unsicher sind, empfehlen wir Ihnen die Kontaktaufnahme mit Ihrem Tierarzt oder einem Futterberater.

Ein Welpe bis zu vier Monaten freut sich über vier Mahlzeiten am Tag. Bis zu einem Alter von sechs Monaten stehen drei Mahlzeiten auf dem Plan. Nach sechs Monaten reichen zwei Mahlzeiten pro Tag aus. Die Mahlzeiten geben Sie idealerweise zur gleichen Tageszeit. Bitte gönnen Sie Ihrem jungen Hund nach dem Fressen eine Ruhezeit.